unterwegs im Cirque de Cilaos

Morgens bin ich um kurz nach 8 Uhr wach. Der Blick aus unserem Hotelfenster verspricht ein super Wetterchen. Nicht selbstverständlich für den Cirque de Cilaos, den hiesigen Kraterkessel auf rund 1.200 Metern Höhe.

15042016_1

Ich muss mich sputen, denn ein Geburtstagstisch möchte heute dekoriert werden. Beim Verteilen von Deko-Genen hat bei mir irgendetwas oder irgendwer versagt. Ich bin da eindeutig zu kurz gekommen. Es ist also eine kleine Herausforderung, aber ich bin mit der Candle to go, einem kleinen Geschenk und den Streuzahlen vorbereitet. Das Hotel ist es leider nicht, obwohl ich das Personal am Vorabend um einen Geburtstagstisch mit Kerze gebeten hatte. Egal, denn das Geburtstagskind freut sich. Ziel erreicht.

15042016_2

Wir machen uns auf den Weg. Unser Ziel ist ein kleiner, abgelegener Weiler namens Îlet à Cordes, der von 430 Seelen bewohnt wird. Doch zunächst stoppen wir an der im Art-déco-Stil errichteten  Kirche „Notre-Dame-des-Neiges“. Zu spät bemerke ich, dass die Sonne für eine Außenaufnahme zu ungünstig steht. Dafür entdecke ich im kühlen Inneren die, für eine Kirchenausgestaltung ungewöhnliche Statue der Jeanne d’Arc.

15042016_3

Wieder Serpentinen. Das war ja nicht anders zu erwarten. Enge Kehren und Kurven. Der Fotostopp am Wasserfall und der kleinen Brücke über der tiefen Schlucht des Bras Rouge  ist eher strategisch zu nennen. Gleichgewichtsfindungsstrategisch.


15042016_4 15042016_5

Beim nächsten kleinen Stopp blicken wir quer durchs Tal auf Cilaos zurück. Traumhaft, auch wie die Wolken über die Kammhänge fallen.

15042016_6

Wir fahren weiter nach Îlet à Cordes („Insel der Seile“). Hier sagen sich Fuchs und Hase tatsächlich „Bonsoir!“.  Schön, mal gesehen zu haben, wo die Straße endet. ;-)

15042016_7

Im Reiseführer wird der örtliche Linsenanbau gelobt. Pflanzen entdecken wir jahreszeitbedingt nicht, aber einen kleinen „Hofverkauf“. Dort gibt es neben den Linsen auch den regional produzierten Wein. Nach einer kleinen Kostprobe darf der, in roter und weißer Form, mit in den Koffer.

15042016_8

Auf dem Rückweg können wir sogar bis zum Meer gucken

15042016_9

und halten an einer Art „Kletterfelsen“, dem Fleur Jaune. Fotogenerweise sind ein paar Mutige unterwegs, den Berg zu erkunden.

15042016_11

Die Stimmung kippt ein wenig, denn es scheint auf einem anderen Felsen gerade einen Unfall gegeben zu haben. Das macht uns Sorge.

15042016_10a

15042016_10

Einige Tage später entdecke ich zufällig einen Zeitungsartikel, der die Situation erklärt. Es handelte sich nur um eine Übung. Puhhhh.

15042016_12

Am Nachmittag wollten wir eigentlich die örtlich vorhandenen Thermalquellen testen. Die internetten Beschreibungen und der Blick der Mädels an der Rezeption, als wir nach dem Weg fragen, halten uns letztlich doch noch von einem Besuch ab. So bleibt es beim Relaxen im hoteleigenen Swimming- und Whirlpool.

Als sich die Wolken mehren und zusammenbrauen, fange ich für das Geburtstagskind einen Regenbogen ein.

15042016_13

Der Abend klingt bei leckerem Essen aus. Für mich gab es Ziege mit Linsen und Reis.  Cabri Massala.

15042016_14

15.04.2016

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu unterwegs im Cirque de Cilaos

  1. monisertel schreibt:

    Ein insgesamt gelungener Tag, liebe Tonari,
    vor allem, weil es sich bei den Kletterern um eine Übung handelte.
    Ich freue mich schon auf weiteres Mitnehmen per Fotoserie… ;-)
    Liebe Grüße
    moni

    Gefällt 1 Person

  2. mannisfotobude schreibt:

    schöner Beitrag mit ebenso schönen Bilder !

    Gefällt 1 Person

  3. Anette schreibt:

    Toller Beitrag, das macht dann meine Aufholjagd etwas einfacher ;-)
    Ihr wisst aber schon, dass der Wein von dort verrückte Nebenwirkungen zeigt?
    http://www.zeit.de/2008/41/Reunion-3
    An diesen Tag denke ich gerne zurück, du hast mir eine riesengroße Freunde bereitet ….

    Gefällt 1 Person

  4. ute42 schreibt:

    Eine tolle Fahrt über „interessante“ Straßen. Und dann sogar ein Regenbogen zum Geburtstag, das hat auch nicht jedes Geburtstagskind.

    Gefällt 2 Personen

  5. steinegarten schreibt:

    Das ist euch aber ein spannender Geburtstag mit wunderbaren Aussichten und Naturschauspielen geboten worden …

    Gefällt 1 Person

  6. Frau Momo schreibt:

    Das ist schon eine tolle Landschaft. Sehr beeindruckend.

    Gefällt 1 Person

  7. Maren schreibt:

    Tolle Bilder von einer tollen Insel! Erwähnte ich schon, dass du meine Reiselust damit gewaltig ankurbelst?! 😉 Ich freue mich schon auf „morgen“!!

    Gefällt 1 Person

  8. Gedankenkruemel schreibt:

    Hach was für interessante schöne Fotos.
    Ich bewundere immer solche Menschen, die Bergklettern wagen..
    Die Natur dort (wie man auf den Fotos sehen kann) ist einfach
    fantastisch..Danke fürs zeigen ♥

    Gefällt mir

  9. Pingback: Coole Blogbeiträge #18 – DIY und Bilder

  10. Tine schreibt:

    Es geht doch nicht immer um Perfektion liebe Frau Tonari. Die Gesten zählen…und ich glaube, darin biste einfach perfekt <3

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s