tadaa

Da ist er wieder, der vermisste Mitbewohner. Wohlbehalten zu Hause angekommen. Funktionstüchtig :-)

Diaprojektor

Der beste Diaprojektoraufsteller von allen holt die verstaubte gut eingetütete Leinwand aus dem Keller, bringt das Pentaconchen schon mal in die richtige Position und reinigt gründlich die Linse. Perfekt. Und dunkel wird es auch. Draußen.

Jetzt fehlen nur noch die Gäste mit den Dias. Ah, es klingelt…

Dieser Beitrag wurde unter @ home, thats me abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu tadaa

  1. Bonafilia schreibt:

    So ein Dia Abend sollten wir auch mal wieder machen…..ja jetzt im Herbst ist die richtige Zeit für solche Unternehmungen…..wo war denn gleich die Leinwand ?, den Projektor hab ich…aber die Leinwand?…OK dann nehmen wir die weiße..äh…graue Wand!

    Viel Spaß und liebe Grüße Bonafilia

    Gefällt mir

  2. Chrille schreibt:

    Du hast mir jerade uff die Idee jebracht – een Dia-Abend is jenau dit was wa ooch schon lange nicht mehr jemacht haben!
    Und die richtige Jahreszeit is det ooch dafür!

    Viel Spaß wa!

    MLG

    Gefällt mir

  3. tonari schreibt:

    @ Bonafilia
    Toll war es, wenn auch ein wenig nostalgisch mit dem alten Ossi-Projektor der manuellen Art.

    @ Chrille
    Wir konnten uns erst in letzter Sekunde bremsen nicht auch noch unsere uralten Dias aus Studentenzeiten heraus zu holen: Trampen durch Bulgarien, Versumpfen in Prag, Thermalbaden in Budapest, Rabotten (kommt von rabotatch / работать = arbeiten) an der Trasse in der Nähe von Moskau ;-)

    Gefällt mir

  4. Wortman schreibt:

    Meiner ist leider kaputt :(
    Der ist allerdings schon recht alt gewesen und bestimmt doppelt so groß *g*

    Gefällt mir

  5. ruediger schreibt:

    *uff, war knapp. :)

    OT: War der Vater vom dem Teil viellicht ein Toaster? :D

    Gefällt mir

  6. tonari schreibt:

    @ Wortman
    Für doppelt so groß gab es bei uns damals nicht genug Material ;-)

    @ Ruediger
    Und alle so: Yeahhh!
    Was Konsumgüterproduktion im VEB Otto Buchwitz Starkstromanlagenbau Dresden so alles hervorgebracht hat ;-) Not macht eben erfinderisch! Kann schon sein, dass da ein Toaster Pate gestanden hat. Besser als ein Isolator oder so.

    Gefällt mir

  7. freidenkerin schreibt:

    Wie schön, daß euer Dia-Abend dann ohne irgendwelche logistische und technische Probleme stattfinden konnte, und daß ihr so viel Spaß dabei hattet. Eure Dias aus euren „wilden“ Studententagen interessieren mich sehr! Darf ich mir das für den nächsten Besuch bei euch wünschen? ;-)
    Einen Dia-Projektor habe ich nicht, aber so ein Bildschirmgerät, eine Nummer kleiner als ein tragbarer Fernseher. Das Teil steht neben meinem Schreibtisch in einem meiner Bücherregale und ist irgendwie immer, wenn ich mal Lichtbilder betrachten möchte, von einer dicken Staubschicht bedeckt. :oops:
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s