in den Sand gesetzt

oder besser gesagt: in den Sand gemauert   Das nenn ich doch mal kreativen Sandburgenbau. 

Veröffentlicht unter unterwegs entdeckt | Verschlagwortet mit , , , | 12 Kommentare

Gegenverkehr

 die “Heidi” im Bodden  

Veröffentlicht unter Ausflüge | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

auf Fotosafari

im Vogelpark Marlow:  Und das vermutlich knuffigste Bild des Tages schieße ich mit der Handy-Kamera:  

Veröffentlicht unter Ausflüge | Verschlagwortet mit , | 14 Kommentare

auf dem Darß (1)

Das gemietete Ferienhaus in Ahrenshoop ist sehr komfortabel. Leider jedoch verfügt es nicht über einen, wie auch immer gearteten Internetzugang. Und wenn frau bei der Auswahl und Buchung nicht darauf achtet, dann hockt sie eben mit ihren drei Mitbloggerinnen quasi in der netzlosen Ecke. Beiträge vom Smartphone zu schreiben, macht mir einfach keine Freude. Vernünftige Bilder bekommt man so auch nicht eingestellt. Also vertröste ich mich und genieße die freien Tage.  

Damit der Beitrag aber nicht gänzlich bilderlos bleibt, gibt es einen Handy-Blick auf den Leuchtturm am Darßer Ort.    Der gestrige lange Spaziergang zu diesem Fleckchen Erde in der Vorpommerschen Boddenlandschaft war unglaublich schön. Das Wetter spielte prächtig  mit. Paradalis und ich schwangen im gleichen fotografischen Rhythmus.  Prima das. Abends war ich zwar platt wie ‘ne Maischolle, gut durchgepustet und sauerstoffvergiftet, aber sehr, sehr zufrieden. So muss datt…

Veröffentlicht unter Ausflüge | Verschlagwortet mit , , | 23 Kommentare

Brandenburger Impressionen

Natürlich gucken wir in Brandenburg nicht nur BuGa. Auf der Suche nach einem netten Restaurant  kommen wir ganz schön rum ;-)

Zunächst treffen wir den berühmten scheuen Waldmops. Das Tier hat hier seit kurzem eine neue Heimat gefunden und setzt damit seinem in dieser Stadt geborenen Herrchen Loriot ein wahrlich augenzwinkerndes Denkmal.

waldmops

Auch am Plauer oder auch Luckenberger genannten Torturm entdecken wir in kleinen Nischen, die früher der Aufnahme von Holzbalken dienten, tierisch tönerne Gesellen. Sie sind dem Brandenburger Künstlers Horst Wall zu verdanken.

Blühende Landschaften und Dinge, die noch zu tun sind…

Finden freundliches  Personal und deftiges Essen im “Schweineschnäuzchen”.

Und was darf auf keinen Fall fehlen, wenn der Ausflug richtig gelungen sein soll? ;-)

Kanaldeckel_Brandenburg

 

Veröffentlicht unter Ausflüge, Kanaldeckel | Verschlagwortet mit , , , , , , | 8 Kommentare

im Stau entdeckt

Suche den Fehler.   

Veröffentlicht unter Baustelle | Verschlagwortet mit | 20 Kommentare

Tassen-Tango (2)

An der Fassade eines Gebäudes Otto-Braun-Straße 70/72 Ecke Karl-Marx-Allee fand ich vor ein paar Tagen eine Tasse. Eine Werbe-Tasse.

werbetasse

Das “Haus der Statistik” steht seit Jahren leer und soll abgerissen werden. Seit 1970 befand sich hier die Staatliche Zentralverwaltung der Statistik der DDR, nach der Wiedervereinigung bis 2008 eine Außenstelle des Statistischen Bundesamtes. Ich ahne, diese Tasse ist ein Fassaden-Überbleibsel aus der DDR als die Adresse noch Hans-Beimler-Str. lautete und sich im Erdgeschoss u.a das “Mocca-Eck” befand.  Irgendwann in naher Zukunft wird es diese Reklame also nicht mehr geben und so setze ich ihr im Projekt Tassen-Tango ein klitzekleines Denkmal.

werbetasse_

Veröffentlicht unter allerlei Tassen | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

BuGa gucken #3

Nach dem Besuch des Packhofes und der zeitraubenden ;-) Blumenschau in der Kirche St. Johannis laufen wir relativ zügig durch den herrlich grünen Humboldthain zum Gelände am Marienberg.  Betritt man das Gelände vom Südaufgang her, bietet sich ein grandioser Anblick.

BuGa_2015_Brandenburg_36

Der Aussichtsturm Friedenswarte macht schon was her, finde ich. Ich bin überrascht, dass dieser moderne Turm bereits 1974 errichtet wurde. (Seinen Vorgänger, die Bismarckwarte, hatte man kurz zuvor gesprengt.)

In seiner Nähe finden wir einen jungen Weinberg. Weinanbau – so lese ich erstaunt- hat hier allerdings schon eine lange Tradition. In der Stadt an der Havel gab es bereits 1150 einen Weinberg. Alte Quellen berichten 1622 von üppigen Weingärten. Zweihundert Jahre später war es leider nach kalten Wintern und nachlässiger Pflege vorbei mit dem Brandenburger Rebensaft. Nun versucht man auf dem Trinkwasserhochbehälter den alten Brauch mit den Weißweinsorten Solaris und Johanniter wieder zu beleben. Und während ich dies alles hier niederschreibe, stelle ich fest, dass ich versäumte, ein Foto von den Rebstöcken und dem Berg zu machen. :-(

Am Fuße des Weinberges stolpern wir über ein historisches Schiebergebäude, errichtet 1894/95, das zum Hochbehälter gehört. Es beherbergt auch heute noch die Armaturen, die den Zu- und Ablauf  des Trinkwassers regeln.  Clever, den Besuchern den Blick durch den Fußboden  zu ermöglichen.

Brandenburg_Schieberhaus_1

Brandenburg_Schieberhaus_2

Rosen soll es laut Lageplan rundherum in Hülle und Fülle zu sehen geben. Rosengarten, Rosenpergola, Rosenrad… Wir sind zu früh. Sie blühen noch nicht. Ich denke, dass es hier in diesem Teil der Ausstellungsgeländes erst zu einem späteren Zeitpunkt im Gartenjahr richtig schön wird.  Heute gibt es eben “nur” Tulpen.

BuGa_2015_Brandenburg_41

Wir laufen ein Stückchen auf dem Panoramarundweg und schmunzeln über die Fassadenmalerei auf einem Gebäude des angrenzenden Klinikums.

Fassade_Brandenburg_Klinikum

Und dann suchen wir mit hungrigem Magen eine Futterquelle. Nicht ganz einfach, wenn man nicht direkt auf der BuGa etwas Schnelles essen will…

Veröffentlicht unter Ausflüge | Verschlagwortet mit , , , , | 15 Kommentare

Schwedens Hauptstadt ruft

Relativ spontan haben wir uns entschlossen, Stockholm erkunden zu wollen. Auch, wenn ein verlängertes Wochenende vermutlich nicht reicht, um 111 Orte zu besuchen. Mindestens aber ist eine herzliche Umarmung mit Elke drin. Flüge und Hotel sind gebucht. Wir freuen uns schon mal ein bisschen auf Midsommar vor.  Mal sehen, ob wir auf Elfen und Trolle treffen.

Reiseführer_Stockholm

Und eines muss auch unbedingt sein: ein Besuch im Café Rost, Wollmar Yxkullsgatan 52 :lol:

Veröffentlicht unter Ausflüge | Verschlagwortet mit , , , | 18 Kommentare

einmal den Kanaldeckel von unten sehen

Im vergangenen Jahr habe ich Euch mit in die Unterwelt genommen. Vielleicht erinnert sich die eine oder der andere ja noch? In den Kommentaren war immer wieder zu lesen, dass man/frau das auch mal gerne machen würde.

05072014_4

Und nun gibt es demnächst wieder die Chance für die BerlinerInnen und ihre Gäste, solch einen Einstieg ganz legal zu wagen. Vorausgesetzt natürlich, es regnet nicht.

Wann?   Sonnabend, den 11.07.2015 von 11 bis 17 Uhr

Wo?  Berlin, Martin-Luther-Straße/ Ecke Hohenstaufenstraße

Übrigens: Nach meinen Erfahrungen des vergangenen Jahres ist das Mitbringen der eigenen Gummistiefel zwar nicht erforderlich, schadet aber auch nix ;-)

Veröffentlicht unter Berlin | Verschlagwortet mit , , | 18 Kommentare