bei den Stadtmusikanten

überall in der Stadt sind sie präsent…

Am “Sieben Faulen Brunnen” von Bernhard Hötger kann man Hahn, Katze, Hund und Esel sogar hintereinander auf einem Wasserrohr ziehen sehen.

Zu den Bremer Stadtmusikanten habe ich eine besondere Beziehung. Mein Lieblingsbilderbuch in Vor- und Erstlesetagen war eine wunderschön illustrierte Ausgabe des Kinderbuchverlages.  Ich sehe es vor meinem geistigen Auge, habe aber leider keinen Verdacht, wo das gute Stück geblieben sein könnte.  Vielleicht aber war es auch nur deshalb mein Favorit, weil meine Großeltern in Rostock in der Bremer Straße wohnten und ich dies ebenfalls mit schönen Kindheitserinnerungen verbinde. (M)Ein kurzer Besuch im Juli in der Hansestadt in Sachen Stadtmusikanten war also mehr als überfällig ;-)

Veröffentlicht unter on Tour | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

die bunten Mauern von Barcelona (2)

Oré, den normannischen Streetartkünstler mit seinen Quetzalcoatl, hatten wir übrigens erst neulich in Berlin.

Veröffentlicht unter die bunten Mauern von... | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

da setzt di nieda (3)

Antonio Gaudi entwarf für die Casa Calvet eine Möbelserie. Darunter auch diesen wunderschönen Stuhl.  Ich finde, er passt perfekt zum heutigen Montag und damit in Anettes Herzenssammlung.

Gaudi_Stuhl

Der Stuhl auf dem Foto ist kein Original, sondern eine Miniaturausgabe im Maßstab 1:5, die ich in der Vitrine des Souvenirshops der “La Pedrera” entdeckte.

Unterm Dach des Hauses gab es dann den Cadira de braços de la Casa Calvet (1900-1901) als Replik in groß, also 65 x 52 x 95 cm.

Gaudi_Calvet

Veröffentlicht unter Bänke & Co | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare

STORY-PICS 2014 (32)

Mein heutiges Bild zeigt einen Schieber (Absperrschieber) aus dem Jahr 1929, der mir neulich im Wasserwerk Wuhlheide vor die Linse kam. Solche Armaturen werden verwendet, um Rohrleitungen wahlweise zu öffnen oder komplett zu verschließen (abzuschiebern). Es gibt sie in verschiedenen Dimensionen. Exemplare für große Nennweiten sind natürlich besonders imposant.  Normalerweise bekommen wir sie ja nicht zu Gesicht, weil sie im Erdreich liegen.  Schön also, wenn man so alte Exemplare mal zur Schau stellt.

Schieber
Bisher erschienene Worte:

Wasserhahn, Trinkwasser, Hydrant, Rohr(e), Brunnen, Wasserturm, Wasserzähler, Wasserflasche, Schacht, Baustelle, fließen, Wasserfilter, Eimerkette, pumpen,
Wasser marsch!, waschen, sprudeln, Tropfen, nass, Wasserwerk, TrinkbrunnenRegen, feucht, gießentrinken, Talsperre, Kanalisation, SchachtdeckelStraßenablauf, Wasserbär, Druckerhöhungsstation, Schieber

Was soll das? 

Bei Sandra startete im Januar ein tolles Blogexperiment. Wie es funktioniert und was dabei die Aufgabe der TeilnehmerInnen ist, erklärt sie auf ihrer Seite selbst am besten. Seither versuche ich jeweils sonntags mindestens ein Foto zu zeigen, das mein gewähltes Wort symbolisiert. Dafür gibt es nicht nur eine 5-Cent-Spende an die Adra-Stiftung, sondern am Ende des Jahres eine ganz persönliche Geschichte, die aus meinen bildgewordenene Wörtern geschrieben wird. Eine klasse Idee, die mitzumachen mich reizt(e). Die Teilnehmerliste ist -> hier <- zu finden.

Veröffentlicht unter STORY-PICS 2014 | Verschlagwortet mit , , , | 33 Kommentare

Wenn der Huf lahmt,

so wie momentan leider und bedauernswerterweise bei Ruthie, dann ist eine Brückenfahrt durch Berlin genau das Richtige, um etwas von Spreeathen zu sehen, die Knipse glühen zu lassen und nebenbei ein Schwätzchen zu halten.

08082014

Wir hatten gestern eine kurzweilige Zeit an Bord bei bestem Wetter, aber suboptimalem Sonnenstand für tolle Fotos.  Danke, liebe Ruthie, für die schönen, entspannten  Stunden mit Dir.

(Einig waren wir uns, dass die hiesigen Stadtplaner wohl Tomaten auf ihren Augen haben, wenn sie zulassen, dass die eigentlich elegante Sichtachse zwischen Oberbaumbrücke und Fernsehturm  mit so plumpen Gebäuden versaut wird.)

Veröffentlicht unter Bloghausen | Verschlagwortet mit , , , , , | 13 Kommentare

die bunten Mauern von Barcelona (1)

Veröffentlicht unter die bunten Mauern von... | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

Mercat de la Boqueria

Die Idee am Abreisetag in der nahe gelegenen Markthalle an der La Ramla frühstücken zu gehen, war eine ziemlich gute. Optisch wie kulinarisch. Zweieinhalbtausend Quadratmeter Augenschmaus und Gaumenkitzel.  Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Geflügel, Süßwaren, Gewürze, Käse, Eier – alles ganz, ganz frisch und fürs Auge prächtig inszeniert. Seit rund 100 Jahren mit dem berühmten Eingang des katalanischen Architekten Antoni de Falguera i Sivilla versehen, gibt es den Markt schon seit 1853.

Ich weiß, ich zäume gerade den Reisegaul von hinten auf. Aber für die architektonischen Höhepunkte unseres verlängerten Wochenendes in Barcelona brauche ich ein bisschen Muße fürs Schreiben.  Das geht grad nicht so nebenher…

Wir waren nach einem Becher mit frischem Obst und einer mit Pinien- bzw. Walnusskernen gefüllten Dattel satt. Das Töchterlein schafft morgens schon, was mir zu dieser Tageszeit noch nicht gelingt zu essen: einen Scampi-Spieß. Wie schade, dass wir den verlockend frischen Fisch nicht mit nach Hause mitnehmen konnten.  Ins Reisegepäck durften für den besten aller Zuhausebleiber einige Fäden edlen Safrans, ein paar gefüllte Datteln und ein kleiner runder Ziegenkäse.

Fasziniert war ich, dass die Standbetreiber in scheinbar stoischer Ruhe und Gelassenheit das nie enden wollende Geknipse der Touristenscharen ertrugen. Auch meines ;-) Schön zu sehen, dass Einheimische und Reisende sich hier bunt mischen und die Stände von allen genutzt wurden.  Man bekommt jedenfalls glatt Lust, beim nächsten Besuch Barcelonas eine Ferienwohnung mit eigener Küche zu buchen und all die Leckereien selbst auszuprobieren.

Veröffentlicht unter Essen & Co, on Tour | Verschlagwortet mit , , , , , | 23 Kommentare

Du bloggst zu lange, wenn Dir

…  in Barcelona ein paar Motive vor die Linse springen, Du spontan an einige Blogger denkst und die Bilder natürlich mit nach Hause nimmst, um sie auf Deiner Seite zu zeigen.

Du hast sofort Kalle und sein Projekt “Alles für die Katz” im Kopf, wenn auf der Restaurantquittung ein Kätzchen erscheint.

Barcelona_Katze

Du entdeckst Streetart an einer Häuserwand und bist kurz in Gedanken bei Frau Waldspecht und ihren Montagsherzen.

Barcelona_Herz

Du erinnerst Dich an den Herrn Ackerbau, dessen Tomatenpflanzenkinder gerade auf Deinem Balkon wuchern, wenn Samentütchen auf der La Rambla Käufer anlocken.

Barcelona_Samentuetchen

An wen habe ich eigentlich beim Knipsen der “Cerveceria Berlin” gedacht? ;-)

Veröffentlicht unter Bloghausen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 31 Kommentare

Ice, Ice Baby

Während ich in den vergangenen Tagen in Barcelona selbst solch leckeren Angeboten aus der Kältetruhe widerstand: 100 % natural Obstmus,

eis

fällt mir der Müllerblog in den Rücken und ruft zur Blog-Parade 2014 “Meiner ist der Größte” auf.

Was also bleibt frau übrig? Sie muss bis zum 5. September einen Eisbecher zum persönlichen Liebling des Sommers krönen, ihn ablichten und an die Frau Müller schicken.  Coole Idee, wie ich finde, die gerne weiter verbreitet werden mag.  Wer von Euch opfert sich ebenfalls und ist eiskalt dabei?

Veröffentlicht unter sonst so | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare

sechs

Ich bin gerade aus Barcelona zurück und stoße mit diesem leckeren Sangria auf den heutigen 6. Geburtstag meines Blogs an.

sangria

Rund 480 Bilder habe ich mitgebracht. Ein paar davon dürfen hier demnächst ans Licht.

Veröffentlicht unter Bloghausen | Verschlagwortet mit , | 28 Kommentare